Page tree

Hinweis

Dieses Handbuch wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte nutzen Sie unser neues Handbuch. Dieses finden Sie hier:
http://doku.alamos-gmbh.com/

Skip to end of metadata
Go to start of metadata

You are viewing an old version of this page. View the current version.

Compare with Current View Page History

Version 1 Next »

ProduktGültig Ab VersionStatus

FE2

2.15

VERÖFFENTLICHT

Funktionsweise

Mit diesem Plugin können Sie ein Email-Postfach überwachen und bei eingehenden Emails einen Alarm auslösen lassen.

 

Neustart empfohlen

Wenn Sie Änderungen an den Einstellungen des Input-Plugins vornehmen, empfehlen wir Ihnen anschließend, FE2 neu zu starten. Dadurch können eventuelle Fehler vermieden werden.

Router

Achten Sie darauf, ob Ihr Router eventuell automatisch nach einer eingestellten Zeit IMAP-Verbindungen trennt. Wenn ja, deaktivieren Sie diese Funktion oder ändern Sie das Zeitlimit.

Wichtige Information

Sie sollten aus Performance-Gründen das Postfach vor dem Start des Servers leeren. Dadurch wird die optimale Verarbeitungsgeschwindigkeit erzielt. Wollen Sie zum Beispiel den Ordner Unbekannt überwachen, sollte dieser vorher geleert werden. Jede eingehende Email im zu überwachenden Ordner, wird nach Überprüfung als gelesen markiert.

Google Mail / Gmail

Um ein Google Mail Konto überwachen zu können müssen Sie den Zugriff auf wenig sichere Apps hier aktivieren.

 

Konfiguration

FeldErläuterungPflichfeld
BenutzernameDer Benutzername Ihres zu überwachenden Email-Kontos(tick)
PasswortDas Passwort Ihres zu überwachenden Email-Kontos(tick)
PosteingangsserverDer Posteingangsserver Ihres Email-Anbieters (Liste von IMAP-Konten [1])

Wichtig:

Es muss zwingend ein IMAP Server verwendet werden.

(tick)
PortWelcher Port für die Verbindung verwendet werden soll. Standard wäre hier 993(tick)
TLSOb STARTTLS verwendet wird oder nicht. Standard ist hier aktiv. 
OrdnerDer Ordner ihres Email-Kontos welches überwacht wird (z.B. INBOX für Posteingang, oder Unbekannt bei web.de)(tick)
Reconnect in MinutenUm die Verbindung stabil zu halten, wird alle X Minuten die Verbindung zum Postfach neu aufgebaut. Standardmäßig sind dies alle acht Minuten, was in der Regel ausreichen sollte. Haben Sie Probleme beim Wiederverbinden, veringern Sie diese Zeit. 
Erlaubte Absender-EmailHier tragen Sie die Absenderadresse des Email-Kontos ein, welches Alarmierungen absetzen darf. Dadurch wird verhindert, dass jeder der Ihnen eine E-Mail schickt, einen Alarm auslösen kann.

Sie können auch mit einem Stern (*@domain.de) auch gesamte Domains erlauben.

(tick)
Einheiten Trennzeichen im BetreffWenn die zu alarmierende Einheit an Hand des Betreffs der Email erkannt werden soll, so kann hier ein Trennzeichen definiert werden, wie die unterschiedlichen Einheiten-Codes (falls es mehrere gibt), von einander getrennt werden. Standard;
;

Zum Beispiel:

1234567;7654321

Hier wird der Strichpunkt als Trennzeichen verwendet. Alarmiert werden nun die beiden Einheiten mit den Codes 1234567 und 7654321

 
Schlüsselwörter (optional)Hier können Sie den Alarmtext in seine Bestandteile zerlegen. Eine genaue Anleitung finden Sie hier . 
Zu alarmierende Einheit wählenSie können zwischen zwei verschiedenen Modi wählen:
Über Betreff

In dieser Variante werden die zu alarmierenden Einheiten an Hand des Betreffs bestimmt

Über Code-Zuweisung aus Mail-Inhalt

Hier werden die zu alarmierenden Einheiten an Hand des Email-Inhaltes bestimmt. Dazu muss das Feld Code-Zuweisung entsprechend ausgefüllt sein

 
Standard EinheitenDie Standard Einheiten, die alarmiert werden sollen, falls keine Zuordnung stattfinden kann. Standard-Codes werden nur im Modus Über Code-Zuweisung aus Mail-Inhalt berücksichtigt! 
Code-Zuweisung

Hier steht eine Liste von Einheiten. Im hinteren Feld muss ein Stichwort angegeben werden. Wenn dieses Wort im Alarmtext vorkommt, wird die Einheit alarmiert. Diese Konfiguration greift nur, wenn als Modus Über Code-Zuweisung aus Mail-Inhalt gewählt wurde.

Lesen Sie hier mehr über die Code-Zuweisung.

 
Zeilenumbrüche entfernenHier werden eventuell vorhandene Zeilenumbrüche aus der Email entfernt 
Anhänge verarbeiten

Ist diese Funktion gewählt, werden Anhänge mit folgenden Dateityp automatisch eingelesen und zum Alarmtext hinzugefügt:

 

.xml
.pdf
.tiff
.tif
.txt

 

 

Hinweis

Ab Version 2.16 werden Anhänge automatisch für die Schlüsselwort-Zerlegung und die Code-Zuweisung mit verwendet.

 
Inhalt

Sie können zwischen verschiedenen Inhalten wählen:

Automatisch

Hierbei wird versucht, den Inhalt automatisch zu erkennen. Text Anteile werden HTML Anteilen immer bevorzugt. Sollte secur. im Betreff stehen, wird die Email als secur. Alarmemail behandelt.

HTML

Wählen Sie HTML, wenn Sie HTML Emails empfangen und verarbeiten wollen. Hierbei werden dann die HTML Tags entfernt.

Text

Wählen Sie Text, wenn Sie ausschließlich Text-Emails verarbeiten wollen. Selbst wenn die Email einen HTML Teil enthält, wird immer der Text Anteil bevorzugt.

Swissphone secur.

Falls Sie Emails vom Swissphone Leitstellen-Programm erhalten, können Sie über diesen Inhalt-Typ die Email vollautomatisch zerlegen lassen und müssen keine Schlüsselwörter definieren.

 

Achtung

Aktuell werden nur Swissphone Emails unterstützt, welche sowohl einen HTML als auch einen Text Anteil enthalten. Sollten Ihre Emails nur aus HTML bestehen, wählen Sie als Inhalt bitte HTML und nutzen Sie Schlüsselwörter um die Email zu zerlegen.

 

 

 

Email-Format

Die E-Mail, die einen Alarm auslösen soll, muss folgendermaßen formatiert sein:

Feld
Beschreibung
Betreff

Im Modus:

Über Betreff

Hier stehen die zu alarmierenden Einheiten-Codes drin. Mehrere Codes werden durch das unter 'Einheiten-Trennzeichen gewählte Symbol getrennt (Standard ;)

Über Code-Zuweisung aus Mail-Inhalt

Hier kann der Betreff beliebig formatiert sein

TextHier steht der Alarmtext drin. Dieser wird dann als message Feld im Alarm gesetzt.
Einsatz für Feuerwehr Mustermann. Zum Gerätehaus!

secur Alarmemail

Sollten Sie Emails aus dem secur. Leitstellensystem von Swissphone erhalten, kann FE2 diese automatisch auswerten. Sie benötigen hierzu keine Schlüsselwort Zerlegung. Alle Parameter werden aus der Tabelle automatisch extrahiert und (soweit als möglich) im FE2 erwarteten Format (z.B. Stichwort als keyword) gespeichert. Sollten Parameter in FE2 nicht bekannt sein, werden diese mit dem Präfix secur_ im Alarm gespeichert (z.B. secur_Sondersignal).

Wichtig

Emails werden nur als secur Alarmemail erkannt, wenn im Betreff secur. Alarmemail enthalten ist!

  • No labels